Rechtsextremismus ist ein Forschungsgegenstand, der aufgrund seiner Komplexität von einer Vielzahl akademischer Disziplinen bearbeitet wird. Dies bringt leider auch ein gewisses Defizit an interdisziplinärer Kommunikation über aktuelle Forschungsfragen mit sich. Disziplingrenzen erweisen sich oftmals auch als Kommunikationsgrenzen.

Um die bestehenden Grenzen aufzuweichen und interdisziplinäre Kommunikation zu erleichtern, wurde die Mailingliste Rechtsextremismusforschung.de im Februar 2004 von einer Gruppe von postgraduierten und promovierten Wissenschaftlern/-innen unterschiedlicher Herkunftsdisziplinen gegründet.

Mit dieser sollen Informationen, die bislang nur durch persönliche Kontakte oder die mühsame Recherche in einer Vielzahl von Zeitschriften und Internetportalen erreichbar waren, der interessierten wissenschaftlichen Öffentlichkeit gebündelt zugänglich gemacht werden. Wir wollen dazu beitragen, dass eine stärkere Vernetzung und ein besserer Informationsaustausch zwischen den Disziplinen stattfindet.

Durch die interdisziplinäre Ausrichtung der Mailingliste wird gewährleistet, dass über die Liste versandte Informationen, Zeitschriftenartikel, Rezensionen oder Tagungsankündigungen ein breiteres Publikum erreichen. Gleichzeitig ist die strikte Begrenzung auf die wissenschaftliche Rechtsextremismusforschung Garant dafür, dass die Mailingliste nicht ein weiteres unspezifisches Informationsmedium zum Themenkomplex Rechtsextremismus darstellt.

Sollten Sie im Bereich Rechtsextremismus oder in angrenzenden Themenfeldern wie Rassismus, Nationalismus, Antisemitismus oder Rechtspopulismus forschen und Interesse an einem interdisziplinären Austausch haben, so würden wir uns freuen, wenn auch Sie sich an der Mailingliste Rechtsextremismusforschung.de beteiligen.

Zurück zur Hauptseite